Im kommenden Schuljahr 2019 will das Berufsbildungszentrum St. Ingbert – Willi-Graf-Schule Einwegbecher verbannen und statt dessen nur noch Mehrwegbecher zulassen.

Ein Arbeitskreis am BBZ beschäftigt sich mit Reduzierung bzw. Vermeidung von Plastikmüll

Müll auf den Gehwegen ist leider ein typisches Bild im Umkreis vom BBZ. Die vielen Schüler und die Nähe zum Bahnhof St. Ingbert tragen zu diesem Problem bei. Die Schule resigniert aber nicht, sondern versucht durch viele Schritte die Situation zu verbessern und auch das Bewusstsein der Schüler zu sensibilisieren.

Gemeinsam mit Schulleiterin Mechthild Falk wurde ein Arbeitskreis mit jungen Lehrerkollegen auf die Beine gestellt, in dem es zunächst einmal um die Reduzierung bzw. Vermeidung von Plastikmüll geht, aber auch darüber hinaus Akzente setzen will. Eine der Maßnahmen ist die Abschaffung von Einwegbechern.

Das ist aber nur einer der ersten Schritte, dem weitere folgen werden. So werden auch Sammelaktionen durchgeführt und die Mülltrennung verbessert. Im Unterricht werden Themen behandelt und das Thema “Müll” (be)greifbar gemacht, indem die Plastikberge visualisiert werden. Das eigenverantwortliche Verhalten der Schüler wird somit gestärkt.

Gerade von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen geht eine hohe Strahlkraft aus. Wenn die Schüler einen Mehrwegbecher für die Schule im Gepäck haben, so wird auch unterwegs nicht mehr der Einwegbecher gewählt.

Homepage der BBZ: http://home.bbz-igb.de