Mitmachen!

Unterstützen Sie die Initiative "Bäckerei becherfrei!"

Das Ziel ist eigentlich ganz einfach. Wir wollen gemeinsam etwas tun gegen die Flut an Einwegbechern, die unsere Landschaft verschandelt und unsere Böden vergiftet. Gemeinsam wollen wir ein Stück zurück zu einer Zeit, wo man Kaffee in Ruhe trank;  Wo es selbstverständlich war, dass man Kaffee aus einer Tasse trank; Wo man sich auch mal Kaffee kochte und in einer Thermoskanne mitnahm.
Ich erinnere mich noch an die Zeit, wo man Verantwortung für den Müll übernahm, den man verursacht hat.

Einen Coffee-to-Go-Becher aus dem Auto zu werfen ist kein Menschenrecht und auch nicht Ausdruck individueller Freiheit, sondern einfach nur eine egoistische Sauerei!

Und so geht es ...

Bäckereien ohne Einwegbecher sind "Bäckerei becherfrei!"

Ich bin Bäcker und möchte diese Initiative unterstützen

Das ist sehr einfach! Sie müssen nur die Einwegbecher aus dem Sortiment verbannen und Ihre Bäckerei auf www.Bäckerei-becherfrei.de anmelden (info@bäckerei-becherfrei.de).

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie gar keinen flüssigen Kaffee anbieten, oder ihn im Café ausschenken. Selbst Coffee2Go dürfen Sie anbieten, wenn sie konsequent auf Einwegbecher verzichten.

Becherfreier Bäcker

Was hat Ihre Bäckerei davon?

Wieder ganz einfach. Auf www.Bäckerei-becherfrei.de erscheint Ihre Bäckerei auf der Landkarten der "becherfreien Bäcker". Umweltbewusste Konsumenten haben damit eine Hilfestellung, ganz gezielt die Bäckereien aufzusuchen, die keine Einwegbecher anbieten.

Das sind dann auch Kunden die eine hohe Loyalität haben und die nicht den leeren Becher 2 Meter vor Ihrer Bäckerei auf den Boden werfen.

Sehr schön wäre es, wenn Sie auch in Ihrer Filiale deutlich zeigen, dass Sie bei dem Becherwahnsinn nicht mitmachen und z. B. ein Plakat, wie es die Gemeinde Langenau gedruckt hat, aushängen.

No Coffee2Go

Ich will als Konsument die Initiative unterstützen

Dann sprechen Sie Ihren Bäcker an, ob der Coffee2Go anbietet und ob er auf Einwegbecher verzichten will. Informieren Sie Ihren Bäcker über diese Initiative und berichten über die Vorteile, die der Bäcker davon hat, wenn er auf Einwegbecher verzichtet.

Machen Sie Werbung für eine Zukunft ohne Einwegbecher. Liken Sie die Facebook-Seite von "Bäckerei becherfrei!"

Ganz wichtig: Informieren Sie mich über Bäckereien, die keine Einwegbecher im Sortiment haben (info@bäckerei-becherfrei.de). Diese Bäcker kommen dann auf unsere Saarlandkarte.

Und dann geht es auch um Ihre eigene Entscheidung als Konsument. Unterstützen Sie mit Ihrem Konsumverhalten die Bäcker, die auf Einwegbecher verzichten.

Bäckerei becherfrei!

Und dann gibt es noch Dinge, die etwas Mut erfordern ...

Wenn Sie einen Menschen sehen, der einfach einen Coffee2Go-Becher in die Landschaft wirft, dann sprechen Sie ihn an und sagen, dass das einfach nicht OK ist. Wir schweigen viel zu viel und lassen zu vieles einfach geschehen.

Die 320.000 Einwegbecher, die pro Stunde in Deutschland weggeworfen werden, verschwinden nicht von alleine aus unserer Landschaft. Starbucks, McDonalds & Co. geben keinen Cent aus, damit diese Becher wieder eingesammelt werden. Wir als Bürger haben die Wahl, ob wir den Müll lieber einsammeln, oder später als Mikroplastik essen und trinken.

Mitmachen! So geht's

Internet Challenge zur Lieblingstasse

Aktion #Lieblingstasse auf Facebook

Eine ganz einfache Aktion um ein Statement gegen Einwegbecher zu setzen ist die Aktion "Die Geschichte meiner #Lieblingstasse". Hier posten Menschen ein Bild oder Video zu ihrer #Lieblingstasse und erklären auch warum sie #keinEinWegBecher benutzen. Dies soll zeigen, dass eine Tasse auch mehr Bedeutung hat, als ein Pappbecher, der nach wenigen Minuten Müll ist.

Diese Bäckereien machen nicht mit beim Becherwahnsinn im Saarland

Diese Bäckerei hat Kaffee nur in Tassen
Diese Bäckerei hat keinen Kaffee
Diese Bäckerei bietet Coffee2Go nur im Mehrwegbecher an